Ken – oder: Wie mache ich das Beste aus meinem Typ

Es ist nicht gut, dass ein Mensch allein bleibt – und auch Barbie sollte nicht alleine durchs Puppenleben ziehen müssen. Also erschien Ken auf der Bildfläche. Aber er machte so einige Identitätskrisen durch und Firma Mattel war ständig auf der Suche, das Beste aus seinem Typ zu machen. Ken änderte im Laufe seines Daseins sehr schnell sein Äußeres – und das ist bis heute so geblieben. Mal sieht er aus wie ein junger Mann, der noch etwas grün hinter den Ohren ist, mal wie ein Geschäftsmann, dann wieder wie ein Macho oder Bodybuilder



Der erste Ken kam 1961 auf den Markt. 1 ½ cm größer als Barbie und mit blonden oder brünetten Haaren, blauen Augen und sehr starken Augenbrauen. Das Besondere an den Haaren: Sie waren mit einem Textilmaterial beflockt und fühlten sich samtartig an. Das brachte die Kinder sicher dazu, ständig über seine Haare zu streichen mit dem Ergebnis, dass die meisten Exemplare etliche Fehlstellen aufweisen (aber das soll es im richtigen Leben bei Männern ja auch häufiger geben). Er wird auch „Flocked Hair Ken“ genannt. Das Blond konnte unterschiedliche Nuancen haben – goldblond oder kräftiges gelbblond. Es gibt auch eine seltene Version der Firma Sears mit hellbraunem, ins Rötliche gehendem Haar. Bekleidet war Ken mit einer roten Stoff-Badehose und roten Korksandalen und trug ein gelbes Frotteehandtuch bei sich. Wenige Exemplare gibt es mit einer roten Strick-Badehose. Die Beine ließen sich nicht knicken (straight legs – S.L. ) Seine Markierung: Ken ™ / Pats. Pend. / © MCMLX / by/ Mattel / Inc

Dies ist Flocked Hair Ken von 1961 mit besonders kräftig gelbem Haar. Er trägt das Outfit Seeing The Sights von 1966

Ebenfalls ein Ken von 1961 mit Flocked Hair. Seine Haarfarbe ist eher dunkelblond. Er trägt zwei Kombi-Teile aus dem so genannten PAK-Sortiment.

Hier ist der seltene hellbraun-rot-haarige Sears-Ken zu sehen im Outfit The Yachtsman von 1962/1963. Beim genauen Hinsehen erkennt man, dass die Lichtpunkte in den Pupillen keine Punkte sind, sondern Striche. Diese Art der Bemalung hat nur der Sears-Ken!

Im Jahr darauf war Ken plötzlich geschrumpft! Er war ca. 6 mm kleiner. Diese 6 mm verteilten sich aber nicht proportional auf den gesamten Körper, sondern bei unverändertem Oberkörper waren die Beine 6 mm kürzer. Auch waren die Hände jetzt nicht mehr so stark gekrümmt und die Finger waren feingliedriger modelliert. Er hatte blonde oder brauen Haare wie die Version von 1962. Die Beine waren nach wie vor nicht knickbar. Die Markierung lautete (lt. Veröffentlichungen in Büchern ) Ken® / © 1960 / by / Mattel, Inc. / Hawthorn / Calif. U.S.A.. Ich habe jedoch auch einen „kleinen“ Ken mit der alten Markierung: Ken ™ / Pats. Pend. / © MCMLX / by/ Mattel / Inc.

Der “kleine” Ken als blonder Jüngling im Outfit Going Hunting von 1964

Ken von  1964 war wieder normal groß, seine Arme etwas länger, sonst war er im Großen und Ganzen wie die Version von 1962. Die Bezeichnung lautete: © 1960 / by / Mattel, Inc. / Hawthorn / Calif. U.S.A.. 

1965 bekam Ken – wie Barbie – die neuen knickbaren Beine und ein neues Outfit: Rote Stoff-Badehose und blaue kurzärmelige Stoffjacke mit roter Einfassung und weißem K auf der linken Seite. Gesicht, Haarfarben und Markierung sind geblieben. Die späteren Ausgaben des B. L. Ken haben leichtes Wangenrouge! Mit dem entsprechenden Outfit sieht er wie ein kerngesunder Farmer aus.

Ganze vier Jahre durfte Ken nun unverändert bleiben, bis
1969 eine Talking-Version in völlig neuem Erscheinungsbild vorgestellt wurde. Ken wirkte jetzt nicht mehr wie ein College-Jüngling, sondern deutlich älter. Auch  hatte er nicht die Bürsten-haarschnitt-Frisur, sondern etwas längere, seitlich gescheitelte Haare. Auch der Körper hatte sich verändert: Er sah aus, als sei er in den vergangenen vier Jahren wöchentlich im Fitness-Studio gewesen! Der Körper war muskulöser, was dann auch dazu führte, dass sich Ken völlig neu einkleiden musste, den die Klamotten der vergangenen Jahre waren zu eng. Diesen Ken gab es nur mit braunen Haaren. Er kam mit roter Badehose und roter Jacke. Seine Beine ließen sich knicken. Die Markierung lautete: © 1968 / Mattel, Inc. / U.S. & For. Pat’d/ Other Pat’s / Pending / Mexico.

Die Talking-Version von 1970 war unverändert bis auf die Kleidung, die jetzt aus einer orangefarbenen Hose und einem blauen Hemd mit  schräg aufgesetzten orangefarbenen Streifen auf dem Vorderteil und orangefarbenem Kragen bestand.  1970 gab es Ken auch stumm“. Aussehen und Markierung glichen der Talking-Version, lediglich die Bekleidung hatte sich geändert: Buntgemusterte kurze Hose und gelbes Nylonhemd.

 1971 gab es - passend zu Barbie und Skipper - Malibu-Ken mit gebräunter Haut, sehr starken, halbmondförmig gebogenen Augenbrauen und blonden, manchmal fast leicht orangefarbene Haare. Knickbeine waren natürlich ein Muss. Er kam mit roter Badehose und Strandtuch.

 Ebenfalls 1971 gab es den ersten Ken, der nicht in Badehose verkauft wurde. Vom Aussehen her glich er der Talking-Version und trug ein grellbuntes Hippie-Outfit: gelbe Satinhose, gelb-grün-lila-pink gemustertes Nylonhemd und „lederne“ Fransenweste. Der Körper hatte eine weitere Veränderung erfahren, die Taille war sehr beweglich. Ken wurde als „Life Action Ken“ verkauft.

 1972 gab es Ken mit brünetten Haaren  als „Busy“-Ken. Handgelenk und Daumen waren beweglich und er konnte somit die mitgelieferten Gegenstände wie Koffer, Fernsehapparat, Plattenspieler, Tablett  und Telefon tragen bzw. anfassen. Auch konnte das Gelenk im Ellenbogen geknickt werden. Er trug über einer schwarzen Hose ein rotes ärmelloses Shirt mit Gürtel, das seine Muskeln sehen ließ. Busy-Ken gab es auch in einer Talking-Version. Er trug eine rote Hose und ein rot-schwarz gemustertes Hemd.

Im gleichen Jahr erschien auch der Walk-Lively-Ken. Beim Bewegen der Beine schwangen die Arme mit und der Kopf drehte sich von der einen zur anderen Seite. Es gab dazu einen fahrbaren kleinen runden Ständer, auf den Ken aufgesteckt werden konnte und ihn veranlasste, sich „wie von selbst“ zu bewegen.

   



B. L. Ken (knickbare Beine), brünett, in der späten Version von 1966 mit Wangenrouge. Sieht er nicht aus wie grade frischweg vom Land? Das Outfit heißt Dreamboat und ist von 1961/1963

Ken von 1970. Diese Kopfform wurde bis 1976 verwendet, lediglich die Haarfarbe änderte sich (war mal rotbraun, mal orangeblond), je nachdem, welchen Typ Ken verkörperte. Die Malibu-Puppen hatten bei gleicher Kopfform lediglich einen gebräunten Teint.

1973 kam die nächste große Veränderung. Ken bekam richtige Haare zum Kämmen und war jetzt der Mod Hair Ken  Entsprechend der damaligen Mode waren die Haare relativ lang. Aber das war noch nicht alles! Als Zubehör gab es aufklebbare lange Koteletten und Bärte für die Oberlippe bzw. das Kinn. Er trug eine großkarierte braun-weiße Jacke mit dem für diese Zeit typischen ausladenden Revers, weißen Rollkrageneinsatz, braune Hose und weiße Schuhen.  Einen fast identischen Ken gab es dann noch einmal 1976, den so genannten Now Look Ken. Auch er hatte kämmbare, sehr lange Haare, seine Augenbrauen waren etwas anders geformt und er trug einen cremefarbenen Baumwollanzug mit einem türkisfarbenen Halstuch. Durch Bärte konnte auch er verändert werden.

Malibu  und Sun Valley Ken von 1974, Funtime, Gold Medal und  Free Mooving Ken von 1975 behielten die  Gesichtsform bei.

Eine tiefgreifende Veränderung gab es dann wieder 1977 mit dem Superstar Ken.



Mod Hair Ken (ihn gab es nur mit fast schwarzen, kämmbaren Haaren) im sportlichen Freizeitoutfit aus Mitte 1970.

Dies ist mein absoluter Lieblingsken: Now Look Ken mit schulterlangen Haren im fröhlich-bunten Outfit Casual Cords von 1972.

Allan hat seinen Freund Ken nur ganz kurze Zeit begleitet. Er kam 1964 auf den Markt, hatte volle rotbraun gemalte Haare und eine lustige stupsige Nase. Zunächst hatte er - wie Ken - Beine, die sich  nicht knicken ließen und sein Körper war mit dem von Ken identisch. Bekleidet war er mit einer blauen Badehose und bunten, quergestreiften Badejacke sowie mit blauen Korksandalen.
Bereits ein Jahr später, 1965, gab es ihn mit den bendable legs (B. L. - Knickbeine), sein Aussehen hat sich jedoch nicht geändert. Der Körper war der gleich wie von Ken. Er kam in einer blauen Stoffshort mit roter Jacke, die auf der linken Seite mit einer gestreiften Applikation versehen war und ein gesticktes A trug.
Allan verschwand - wie Midge - ca. 1966 von der Bildfläche.


Allan von 1964 (B.L. Allan von 1965 hatte das gleiche Aussehen) im Anzug Tuxedo. Leider fehlt die Originalschleife.

Unter  www.manbehindthedoll.com gibt es Kurzbeschreibungen mit Bild von  j e d e m   produzierten Ken seit 1961 bis heute. Bei dem lohnenswerten Spaziergang durch diese Seiten lässt sich sehr gut der ständige Wandel in Kens Aussehen nachvollziehen.



Ken ist mit seinen sportlichen und eleganten Outfits eine Bereicherung jeder Sammlung und hat es sicher verdient, aus dem Schattendasein, das er in manchen Sammlungen führt, herauszutreten.